icon pdf

etichetta pinot nero 2017 

 

Blauburgunder

Die Blauburgundertrauben reifen auf den Hügeln von Mazon am Fuß des Naturparks ‘Trudner Horn’ (Monte Corno).
Die Zone gilt als die Südtiroler Wiege dieser so delikaten Rebsorte.
Die Nord-Süd-Ausrichtung der Weinberge und der tonhaltige Boden sind eine sehr gute Voraussetzung für einen runden, würzigen Blauburgunder mit angenehmem Tannin und feinfruchtigen Tönen von Himbeere und Cassis.

 

Ursprungs-bezeichnung Südtiroler Qualitätswein  DOC
Lage Mazzon
Reben

100% Blauburgunder (Spätburgunder) 7800- 9200 Reben pro ha Drahtrahmenerziehung mit Guyotschnitt Ernte Mitte September.

Flurnamen und Pflanzjahr Kreuzl :2010, Paggen: 2000, Loch: 2014; Oberes Langfeld: 2000; Unteres Langfeld: 2015 ; Auf dem Bichl: 1972; Keilackerl: 2013
Fläche 4 ettari
Boden Fluvioglazialen und fluviatilen Ablagerungen (Schwemmfächer) mit starken Anteilen von kalkreichen Hagschutt. Tongehalt 15% im Schnitt.
Höhe 300/450 m ü.d.M

Vinifizierung und Ausbau

Die alkoholische Gärung dauert ca. zehn Tagen; während der ersten Zeit zweimaliges Hinunterstoßen des Tresterhuts pro Tag. Anschließend reift der junge Wein zur Hälfte in neuen und gebrauchten Barriques und zur Hälfte in grossen Holzfaessern, wo auch die malolaktische Gärung stattfindet. Nach zwölf Monaten wird der Wein in grossen Holzfaessern zusammen gelegt und sechs Monate später abgefüllt.

Nach einer weiteren Flaschenreifung von einigen Monaten gelangt er in den Verkauf.

Erster Jahrgang 2001
Produktion 22.000 Flaschen